dghd Jahrestagung vom 4. bis 6. März 2013 in Magdeburg

Preconference Workshopleiterinnen und Workshopleiter

Prof. Ranald Macdonald

Prof. Ranald Macdonald

Ranald Macdonald was Professor of Academic Development and Head of Strategic Development in the Learning and Teaching Institute at Sheffield Hallam University (SHU) until 2009 when he took early retirement. He remains as an Emeritus Professor at SHU, mainly supporting the Higher Education Research and Scholarship Group and research in Education. He also works as an independent Higher Education consultant.

For the last three years Ranald has been working with early career academics. He has also continued to provide consultancy, workshops, keynotes and writing on many aspects of academic and professional development; the leadership, management and evaluation of educational change, risk taking and innovation; assessment and plagiarism; problem and inquiry-based learning; learning and teaching strategies; and anything else anyone wants!

Ranald was a Co-Chair of the UK's Staff and Educational Development Association (SEDA), established and chaired its Scholarship, Research and Evaluation Committee, jointly launched the association's magazine Educational Developments and recently led on the revision of the SEDA Fellowship scheme. He was also the UK representative on the International Consortium for Educational Development for a number of years and hosted its conference at SHU in 2006. He holds the Senior Fellowship of SEDA, the Fellowship of the UK's Higher Education Academy and was awarded a UK National Teaching Fellowship in 2005, using the £50,000 award to engage with the professional development of those supporting learning and teaching throughout Sheffield Hallam and more widely. Ranald was awarded a visiting fellowship to the University of Otago, Dunedin, New Zealand in 2007.

Ranald was Co-Director of Sheffield Hallam's Centre for Promoting Learner Autonomy from 2005-7. His academic background was in Economics and Business Studies and, following a period as a Research Economist in a major bank, he was a teacher, module and course leader, and Head of Department. Since 1994 he has worked as an academic developer in various contexts.

Ranald is a keen orienteer, photographer, cyclist, vegetable grower and traveller in his campervan as well as spending much time reading, listening to music and attending folk concerts and festivals where he often plays the cello in a band for his wife's dance group.

Dr. Oliver Reis

Dr. Oliver Reis, Akademischer Rat am Institut für Katholische Theologie der TU Dortmund

1996 erwarb er das Erste Staatsexamen für die Grundschule und 1997 das für das Gymnasium (Kath. Theologie und Philosophie). 2003 promovierte er zu dem interdisziplinären Thema "Nachhaltigkeit-Ethik-Religion. Eine theologische Beobachtung der Nachhaltigkeitsdebatte". Daran schlossen sich zwei Lehrstuhlvertretungen im Bereich der Religionspädagogik an (2007 in Siegen + 2009 in Dortmund). Er schließt gerade eine zweite Promotion an der Theologischen Fakultät der Ruhruniversität Bochum mit einer theologiedidaktischen Arbeit ab. Er lotet darin die Chancen einer kompetenzorientierten Religionslehrer/innenbildung aus.

Seit 2003 hat er verschiedene hochschuldidaktische Weiterbildung im Bereich Coaching und Academic Development absolviert und begleitet seit dem Hochschulakteure bei den Herausforderungen der Studienreform.

>> Abstract

 

Ulrike Jahnke

Ulrike Jahnke

Ulrike Jahnke ist seit 2011 im Projekt "Erfolgreich studieren in Tübingen (EsiT): Erfolgreich lehren lernen - Förderung besserer Lehre" am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Tübingen tätig. Sie ist hierbei u. a. verantwortlich für den Auf- und Ausbau eines videofallbasierten Weiterbildungsangebots für Lehrende in der Hochschule in Form eines internetbasierten Online-Fall-Laboratoriums.

Seit 2008 arbeitet Ulrike Jahnke in unterschiedlichen Forschungsprojekten als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Erwachsenenbildung/Weiterbildung am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Tübingen, wobei das Hauptthemengebiet ihrer Arbeit die Kompetenzentwicklung von Lehrenden durch Videofallarbeit und die Umsetzung dieses Konzepts in Formen selbstgesteuerten Lernens ist.

Nach ihrem abgeschlossenen Studium der Landschaftsarchitektur und der Berufstätigkeit u. a. auch im Bereich Grafik- und Mediendesign und als Lehrbeauftragte an der Fachhochschule Nürtingen hat Ulrike Jahnke an der Universität Tübingen Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung/Weiterbildung studiert und dieses Studium 2008 abgeschlossen.

>> Abstract

 

Dr. Elke Bosse

Dr. Elke Bosse ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Hochschul- und Weiterbildung der Universität Hamburg, wo sie seit 2012 das Begleitforschungsprojekt "Studierfähigkeit entwickeln" im neu gegründeten Universitätskolleg koordiniert. Zuvor war sie 5 Jahre an der Universität Hildesheim tätig und hat neben ihrer Mitarbeit am Institut für Interkulturelle Kommunikation Projekte im Rahmen des DAAD-Programms zur Förderung ausländischer Studierender geleitet. Sie hat 2010 ihre Promotion zum Thema "Konzeption und Evaluation interkultureller Qualifizierungsangebote" abgeschlossen und bietet seit 1999 interkulturelles Training an diversen Hochschulen für Studierende und Lehrende an. Von 2005-2007 war sie als DAAD-Lektorin an den Deutschsprachigen Abteilungen für Wirtschaftsinformatik und BWL der Marmara Universität in Istanbul tätig. Sie hat Sprachlehrforschung an der Universität Hamburg studiert und den Ergänzungsstudiengang "Lehrqualifikation für Wissenschaft und Weiterbildung" am ehemaligen IZHD absolviert. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Hochschulforschung und -didaktik, Interkulturelle Kommunikation sowie Angewandte Gesprächsforschung.

>> Abstract

 

Karin Leven

Karin Leven

Karin Leven (Jg. 1967) ist Organisationsberaterin und Coach. Als Hochschulcoach berät und hospitiert sie Lehrende zur Entwicklung ihrer persönlichen Lehrkompetenz. Im Rahmen des Projekts "Lehren lernen" der HAW Hamburg begleitet sie Gruppen von Lehrenden im Teamcoaching, einem zweisemestrigen Format, welches kollegiale Hospitationen und Beratungen beinhaltet, und ist darüber hinaus als Prozessmoderatorin für Curriculumsentwicklung tätig. Karin Leven ist Expertin für erlebnis- und erfahrungsorientiertes Lernen. Sie hat den Weiterbildungsstudiengang "Erlebnispädagogik/Outdoortraining" an der Ostfalia Hochschule für Angewandte Wissenschaften Braunschweig/Wolfenbüttel als wissenschaftliche Mitarbeiterin (2004-2008) mit aufgebaut und ist bis heute Lehrende und im Leitungsteam. Von 1996-2003 war sie als Fortbildungsreferentin und Projektleiterin am Zentrum für Erlebnispädagogik und Umweltbildung, ZERUM Ueckermünde, tätig.

Neben ihren Tätigkeiten im Bereich Hochschule berät Karin Leven - Diplomingenieurin und Master of Arts für "Mehrdimensionale Organisationsberatung, Supervision, Coaching" - Organisationen, Teams und Führungskräfte verschiedener Branchen. Sie ist selbstständig und im kollegialen Netzwerk tätig.

>> Abstract

 

Dr. Jutta Wergen

Dr. Jutta Wergen

Dr. Jutta Wergen ist promovierte Sozialwissenschaftlerin, Expertin für wiss. Nachwuchsförderung, Hochschuldidaktische Multiplikatorin, Promotionscoach, Coach (systemisch), Trainerin für wiss. Schreiben, NLP-Master/DVNLP, (aktuell in der Trainerausbildung).

Sie war von 2003 bis 2011 am Hochschuldidaktischen Zentrum der TU Dortmund HDZ (jetzt zhb) in Lehre und Forschung und als Koordinatorin in verschiedenen Graduiertenprogrammen tätig. Sie verfügt über Lehrkompetenzen (Soziologie) und Beratungserfahrung von Studierenden, Promovierenden, Lehrenden und Personen, die im Bereich der Wissenschaft (Forschungsinstitute, Begabtenförderwerke) tätig sind. Seit 2004 bietet sie sowohl hochschuldidaktische Workshops, Beratungen und Coachings, Schreibwerkstätten und Trainings zum Promotionsmanagement an.

Ihre Stärke ist neben der langjährigen Erfahrung in der Hochschule die Verbindung von Schreib- und Hochschuldidaktik, Moderation, Change- und Prozessmanagement, Konfliktmanagement, Beratungs- und Coachingkompetenzen und wissenschaftlicher Feldkompetenz. Sie verfügt über fundierte Kenntnisse in Wissenschaft und Beratung und nutzt unterschiedliche, erprobte, wirkungsvolle Modelle und Methoden. Sie ist Koordinatorin der Graduiertenförderung der Fakultät Gesellschaftswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen (Doknet) und Inhaberin der "Coachingzonen".

>> Abstract

 

Eva-Maria Schumacher

Eva-Maria Schumacher

Eva-Maria Schumacher — Diplom-Pädagogin, Supervisorin, Lehrtraininerin und Lehrcoach (DVNLP), Großgruppenmoderatorin.

Seit 1994 im Bereich der Personalentwicklung und Hochschuldidaktik tätig (Unternehmensberatung Loquenz, Arbeitsstelle für Hochschuldidaktik der TU Braunschweig, Hochschuldidaktisches Netzwerk der Fachhochschulen in NRW hdw-nrw). 2002 Gründung von constructif- Institut für konstruktives Arbeiten, Leben. Lernen. Hochschuldidaktik, Moderation, Coaching. Arbeitsschwerpunkte sind Kompetenzorientiert Lehren, Lerncoaching, schwierige Situationen in der Lehre und Lernwiderstand.

>> Abstract

 

Dr. Antonia Scholkmann

Antonia Scholkmann

Antonia Scholkmann ist Vertretungsprofessorin im Studiengang "Master of Higher Education" am Zentrum für Hochschul- und Weiterbildung (ZHW) der Universität Hamburg und seit Oktober 2012 kommissarische Leiterin des ZHW.

Sie ist Diplom-Psychologin (Universität Tübingen) und Absolventin des Promotionskollegs "Wissensmanagement und Selbstorganisation hochschulischer Lehr- und Lernprozesse" des Zentrums für HochschulBildung (zhb., vormals HDZ) der TU Dortmund. Von 2009 bis 20012 leitete sie dort auch das BMBF-geförderte Forschungsprojekt "PBL - Wirksamkeit Problembasierten Lernens als hochschuldidaktische Methode". Dabei hatte sie Gelegenheit, die Umsetzung von PBL in verschiedenen europäischen Ländern kennen zu lernen.

>> Abstract

 

Ivo van den Berk

Ivo van den Berk ist seit 2006 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Hochschul- und Weiterbildung und lehrt seit 2009 im Master of Higher Education, den er seit 2012 als Studiendekan leitet. Ebenfalls seit 2012 ist er als Projektleiter des QPL-Teilprojekts 32 "ePortfolio mit tutorieller Unterstützung" tätig. Des Weiteren gibt er gemeinsam mit Prof. Dr. Marianne Merkt und Dr. Peter Salden die hochschuldidaktische Online-Zeitschrift ZHW-Almanach heraus.

Bis 2006 war Ivo van den Berk als Germanist und Dozent für Deutsch als Fremdsprache an diversen Privat- und Fachhochschulen sowie Universitäten tätig. Von 2001 bis 2005 arbeitete er an der Universität Utrecht als DAAD-Lektor. Als inhaltlicher und technischer Projektleiter konzipierte er dort und zuletzt an der Universität Amsterdam zwischen 2004 und 2006 eine virtuelle Lernumgebung für den Fremdsprachenunterricht an Hochschulen und Universitäten in den Niederlanden. Seine daraus hervorgegangene Promotion zu "Kommunikativen Gattungen im Fremdsprachenunterricht" befindet sich zurzeit im Begutachtungsprozess.

>> Abstract

 

Sabine Oeft

  • Diplom- Theaterwissenschaftlerin,
    Studium für Regie und Figurentheater,
    Lehrerin für Deutsch/ Kunst
  • Gründung und Leitung des Landeszentrums "Spiel & Theater" Sachsen-Anhalt e.V.
    1990 bis 2000
  • Mitgründerin und Dozentin der Abteilung Figurentheater an der Bayerischen Theaterakademie "August Everding" München; Entwicklung von Curricula des Studiengangs
    2000 bis 2003
  • Dozentin für Didaktik und Methodik Darstellendes Spiel und Theater an der Akademie für Kreativitätspädagogik und für Improvisationstheater an der Universität Dresden;
    Entwicklung von Curricula des Studiengangs und von schulischen Lehrplänen für Darstellendes Spiel/ Theater
    2003 bis 2011
  • zur Zeit Leitende Theaterpädagogin im Puppentheater Magdeburg
    seit 2009
  • Langjährige Referentin im In- und Ausland ( Mosambique, Österreich, Tschechien),
  • Schauspiel und Regiearbeit in Theatern der Freien- und Jugend-Theaterszene,
  • Rundfunk-, Film-, Fernsehaufnahmen,
  • Leitung von internationalen Theaterprojekten und - festivals
  • Entwicklung von Curricula zur Fortbildung und universitären Ausbildung
>> Abstract

 

Nina Friese

Nina Friese

Nina Friese ist seit 2011 im Kompetenz- und Dienstleistungszentrum TeachING-LearnING.EU an der technischen Universität Dortmund und der Ruhr Universität Bochum als wissenschaftliche Mitarbeiterin beschäftigt. Ihr Hauptaufgabengebiet liegt in der Betreuung und wissenschaftlichen Begleitung der durch TeachING.LearnING.EU geförderten Projekte zur Verbesserung der ingenieurwissenschaftlichen universitären Ausbildung.

Bis Anfang 2012 war sie als Interventionsmanagerin in dem F&E-Projekt ‚USuS - Untersuchung zu Studienverläufen und Studienerfolg' mit der Erforschung ingenieurwissenschaftlichen Lehrens und Lernens sowie der Implementierung neuer Lehrkonzepte betraut. Zuvor war sie als Erziehungswissenschaftlerin an der Philipps-Universität Marburg als wissenschaftliche Mitarbeiterin in Forschung und Lehre tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte lagen auf Sozialisationsforschung, Medienwirkungsforschung und Genderforschung. Nina Friese promoviert an der Philipps Universität Marburg zum Thema von Medienwirkung auf Jugendliche.

>> Abstract