dghd Jahrestagung vom 4. bis 6. März 2013 in Magdeburg

Call for Papers

Vom 04. – 06. März 2013 findet in Magdeburg die 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd) statt. Hierzu möchten wir alle Interessierten einladen.
Im Zuge der aktuellen Professionalisierungswelle in der Hochschuldidaktik gewinnt die notwendige Integration von hochschuldidaktischen Maßnahmen und strukturellen Interventionen in Studium und Lehre und deren theoretische und empirische Fundierung zunehmend an Bedeutung. Ziel der Tagung ist es, diesen Diskurs in der Hochschuldidaktik aufzugreifen und weiter zu führen. Im Rahmen der Preconference am 03. März 2013 besteht die Möglichkeit, an unterschiedlichen Weiterbildungsworkshops der Hochschuldidaktik teilzunehmen.

Hochschulen erleben zurzeit erhebliche Veränderungen. Im Bemühen um Studierende kommt der Hochschuldidaktik eine besondere Rolle zu. Dies reflektiert sich u.a. in vielen Projekten des Qualitätspakts Lehre. Dadurch rücken Fragen

  • zum beruflichen Selbstverständnis von in der Hochschuldidaktik Tätigen,
  • zum so genannten "Third Space", also den Berufen im Schnittfeld von Verwaltung, Lehre und Wissenschaft,
  • zu Institutionalisierungsformen hochschuldidaktischer Einrichtungen und Projekte,
  • zum wissenschaftlichen Anspruch hochschuldidaktischer Arbeit sowie
  • zur nachhaltigen Verankerung von "Best Practice" Ansätzen in Arbeitsfeldern der Hochschuldidaktik, Mediendidaktik und Qualitätssicherung
in den Mittelpunkt. Die Auseinandersetzung mit diesen Herausforderungen ruft nach einer entsprechenden Reflexion und wissenschaftlichen Bearbeitung. Im Fokus stehen dabei die hochschul(didaktische) Arbeit, berufliche Überzeugungen und Rahmenbedingungen als Grundlage für die erfolgreiche und nachhaltige Verankerung hochschul- und mediendidaktischer Maßnahmen und Programme in Studium und Lehre.

Die dghd möchte mit der 42. Jahrestagung ein Forum für den Diskurs anbieten, wie professionelle Arbeit in hochschuldidaktischen Maßnahmen und strukturellen Interventionen in Studium und Lehre wissenschaftlich fundiert und praktisch entwickelt und umgesetzt werden kann. Ziel muss es sein, dass entsprechende Ergebnisse hochschuldidaktischer Forschung und Arbeit qualitätsvoll und nachhaltig verankert werden.

Die überwiegend internationalen Keynotes werden die genannten Perspektiven mit Vorträgen über das "Scholarship of Academic Development" und über "Institutionalisierungsformen" sowie "Forschungsmethodiken der Hochschuldidaktik" erweitern.

1. Themenbereiche

  1. "Best Practices" hochschuldidaktischer Maßnahmen und struktureller Interventionen in Studium und Lehre
  2. Institutionalisierungsformen der Hochschuldidaktik und angrenzender Berufsfelder
  3. Beiträge zur Reflexion des beruflichen Selbstverständnisses von Hochschuldidaktiker/innen und angrenzenden Berufsfeldern
  4. Beiträge zum "Scholarship of Academic Development", also Ansätze, die eigene Arbeit in hochschuldidaktischen Projekten und Einrichtungen mit forschenden und wissenschaftlichen Konzepten reflexiv zu begleiten
  5. Beiträge zu methodischen Konzepten und Designs der begleitenden Forschung in Qualitätspakt Lehre Projekten

2. Zielgruppen

Zur Tagung möchten wir

  • Hochschuldidaktiker/innen mit allgemeiner und fachbezogener Ausrichtung
  • Personen, die Projekte in Studium und Lehre leiten, beforschen oder daran mitarbeiten sowie
  • interessierte Lehrende und Studierende einladen.

Der Call for Papers richtet sich an Personen, die ihre "Best Practices", ihre Fragestellungen, Überlegungen, Ideen und Konzepte in Form von Vorträgen, Diskussionsforen, Posterbeiträgen oder auch in Preconference Workshops präsentieren und diskutieren möchten. Erwünscht sind praktische, theoretisch-empirische oder konzeptionelle Beiträge.

In Abstimmung mit dem Bundesministeriums für Bildung und Forschung und dem Projektträger wird es am Dienstag, dem 05.03.2013 ein gesondertes Forum für Fachhochschulen/Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) mit Qualitätspakt Projekten geben. Wir laden alle an Fachhochschulen/HAWs Beteiligten ganz herzlich zu einem Beitrag und zur Diskussion im Rahmen des Forums ein.

Ein weiteres Forum am Mittwoch, dem 06.03.2013 wird von Studierenden für Studierende zum Thema "Partizipationsformen und –formate für Studierende zur Gestaltung von Studium und Lehre" durchgeführt werden. Auch dazu laden wir Studierende herzlich ein, mitzudiskutieren.

3. Tagungsformate

Beiträge können ab dem 10.12.2012 in den folgenden Formaten eingereicht werden.

  1. Vortrag: Folgende Vortragsarten sind möglich:
    • Darstellung und bewertende Einordnung eines "Best Practice" Beispiels, eines Konzepts, eines hochschuldidaktischen Formats,
    • Darstellung eines Forschungsansatzes in einem größeren (Forschungs-/Praxis-) Kontext oder
    • Darstellung theoretischer oder empirischer Forschungsarbeiten zur Professionalisierung in der Hochschuldidaktik
      (Vortragszeit jeweils: 20 Minuten, Diskussion: 10 Minuten).

    • Überblicksreferate: Integrative Darstellung von neuen Entwicklungen in einem größeren Forschungs- oder Praxisbereich (Vortragszeit: 30 Minuten, Diskussion: 15 Minuten)

  2. Diskussionsforum: Darstellung und Diskussion thematisch verwandter Projekt- oder Forschungsarbeiten oder Ansätze von mindestens drei Autor/-innen zu einer eingegrenzten Fragestellung; erwünscht ist eine stärker interaktive Darstellung verschiedener Perspektiven, von offenen Fragen oder Kontroversen.
    Vorgehen: Im Vorfeld der Beitragsanmeldung übernimmt eine Person die Verantwortung für die Zusammenstellung der Beiträge und die inhaltliche Moderation des Forums. Sie ist Ansprechpartner/-in für die Tagungsleitung, reicht ein kurzes Konzept zum Inhalt und Ablauf des Diskussionsforums mit Nennung der eingeladenen Beitragenden ein und moderiert das Diskussionsforum auf der Tagung (Diskussionsforen haben ein Zeitfenster von 90 Minuten).

  3. Poster: konzeptionelle, empirische oder theoretische Projekte zur Professionalisierung in der Hochschuldidaktik oder zu strukturellen Interventionen in Studium und Lehre; die Posterautor/-innen stellen ihr Poster in einem Kurzvortrag vor (3 – 5 Minuten) und stehen in angekündigten Zeitabschnitten zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung.

  4. Promovierendenforum: Dieses Beitragsformat hat das Ziel, Promovierende in der Hochschuldidaktik bzw. Hochschulforschung bereits in einer frühen Phase ihrer Arbeit zu unterstützen. Sie stellen ihr Promotions- bzw. Untersuchungskonzept vor und diskutieren den Stand mit anderen (insbesondere auch erfahrenen Kolleg/-innen).
    Vorgehen: Promovierende reichen ihren Beitrag über das ConfTool für das Promovierendenforum ein. Die Beiträge werden begutachtet und von der wissenschaftlichen Leitung thematisch zusammengestellt. Die Darstellung des theoretischen Hintergrunds, der Forschungsfrage, des geplanten Untersuchungsdesigns, sofern bereits vorhanden, und der zu erwartenden Resultate des Promotionsvorhabens. Die Promovend/-innen dieser Vorhaben sind von den Teilnahmegebühren für die Tagung befreit (Vortragszeit pro Konzeptvorstellung: 20 Minuten; 10 Minuten Diskussion)

  5. Preconference Workshops "Meet the Experts": Diese Beitragsart hat das Ziel, den Teilnehmenden die interaktive Bearbeitung eines Themenbereichs anzubieten. Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt und erfordert eine Anmeldung zum Preconference Workshop im Vorfeld. Die Tagungsleitung lädt Referent/innen zu ausgewählten Themenbereichen ein. Weitere Themenvorschläge für Preconference-Workshops können bis zum 31.12.2012 eingereicht werden.
    Vorgehen: Die Einreichung soll eine kurze Beschreibung des Inhalts und des interaktiven Bearbeitungskonzepts des geplanten Workshops enthalten. Reichen Sie Ihren Beitrag über das ConfTool im Bereich "Preconference Workshops" ein. Nach Begutachtung der inhaltlichen Passung zum Tagungsthema und der Stimmigkeit des Konzepts werden weitere Themenvorschläge aufgenommen.
    Über die Teilnahme an Preconference Workshops wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt, die im Rahmen von hochschuldidaktischen Zertifikatsprogrammen als Weiterbildung anerkannt werden kann.

  6. Netzwerk- oder Praxisforen: Netzwerke, Kommissionen oder Arbeitsgruppen der dghd oder interessierter Arbeitsgruppen im Kontext der dghd, die sich zu einer Arbeitssitzung treffen möchten, werden gebeten, sich mit Angabe einer verantwortlichen Ansprechpartin eines Ansprechpartners, des Vorhabens, der Teilnehmer/-innenzahl und des gewünschten Zeitfensters im Vorfeld der Tagung anzumelden (mögliche Zeitfenster sind: maximal 4 Stunden am 03. oder am 06. März 2013 nachmittags oder 90 Minuten am 04. März von 9:00 – 10:30 Uhr).

Bitte reichen Sie Ihre Beiträge in Form von aussagefähigen Abstracts ab dem 10. Dezember 2012 bis spätestens 20. Januar 2013 elektronisch unter www.dghd-jahrestagung-2013.de/conftool ein.
Die Abstracts dürfen nicht mehr als 300 Worte (ohne Titel und Autorennamen) beinhalten. Sie werden einem Begutachtungsprozess unterworfen. Informationen über die Annahme Ihrer Beiträge erhalten Sie bis zum 10. Februar 2013. Aktuelle Informationen zur Tagung finden Sie unter www.dghd-jahrestagung-2013.de.

Weitere Details zu Beitragsformaten und zur Zuordnung zu den gesonderten Foren (Fachhochschulforum, Studierendenforum, Promovierendenforum und Preconference Workshops) finden Sie im ConfTool. Bitte machen Sie sich mit den Vorgaben zur Einreichung eines Beitrags im Vorfeld der Einreichung vertraut.

4. Veröffentlichungen

Alle begutachteten Beiträge können nach entsprechender Bearbeitung nach Abschluss der Tagung für eine Publikation im geplanten Tagungsband eingereicht werden. Die Publikatonsvorgaben und Termine zur Einreichung werden nach der Tagung bekannt gegeben.

Die Veröffentlichung von Diskussions- und Arbeitspapieren der Netzwerk- und Praxisforen nach der Tagung auf der Tagungshomepage und der dghd Homepage sind ausdrücklich erwünscht.

5. Tagungsbeiträge

  • 100,00 € für dghd Mitglieder. Für jedes institutionelle dghd Mitglied können sich jeweils zwei Personen der Mitgliedsinstitution zum dghd Mitgliedstarif (100,- €) anmelden.
  • 150,00 € für Nichtmitglieder der dghd
  • 30,00 € für Studierende von Hochschulen außerhalb von Sachsen-Anhalt

Studierende an Hochschulen des Bundeslandes Sachsen-Anhalt können ohne die Zahlung eines Tagungsbeitrages teilnehmen. Für alle Studierenden ist die Vorlage einer Immatrikulationsbescheinigung erforderlich. Bitte per Fax oder E-Mail einreichen.

6. Terminplan

10.12.2012 bis 20.01.2013 Einreichung der Tagungsbeiträge
10.02.2013 Benachrichtigung über die Annahme der Beiträge
 
31.12.2012 Einreichung von Vorschlägen für Preconference Workshops
15.01.2013 Bekanntgabe der Preconference Workshops
bis 22.02.2013, 11:00 Uhr Anmeldung zur Teilnahme an der Tagung
Anmeldung zur Teilnahme an Preconference Workshops
 
03.03.2013, 14:00 – 18:00 Uhr Preconference Workshops
04.03.2013 bis 06.03.2013 dghd Jahrestagung
 
05.03.2013, 19:00 – 20:30 Uhr dghd Mitgliederversammlung 2013
06.03.2013, 15:00 – 16:30 Uhr Erweiterte dghd Vorstandssitzung 2013